Twitter

 6.5.x  7.x  8.5.x 

Wo werden private Ansichten oder Ordner gespeichert?

Manfred Meise  8 Juni 2012 13:36:45
 
Der Speicherort für die Gestaltungsemente der privaten Ansichten und Ordner ist von mehreren Faktoren abhängig:
  • Typ des Gestaltungselementes (festgelegt bei der Erstellung des Gestaltungselementes im Domino Designer oder Lotus Notes Client)
  • Aktuellen Berechtigungen des Benutzers zu Erstellungszeitpunkt des privaten Gestaltungselements
  • Client-Versionen, Roaming Konfiguration, Notes.ini

Typ des Gestaltungselements


Bei der Erstellung des Gestaltungselementes (hier am Beispiel einer Ansicht) muss der Ersteller den Typ festlegen. Dieser entscheidet darüber, wo das Gestaltungselement gespichert wird (bzw. werden soll).
Image:Wo werden private Ansichten oder Ordner gespeichert?
Hierbei sollen Gestaltungselemente "Gemeinsam, privat bei Erstbenutzung" in der Datenbank gespeichert werden, während "Gemeinsam, für Desktop privat bei Erstbenutzung" wunschgemäß lokal gespeichert werden.


Berechtigungen

Damit Benutzer, die Ansichten oder Ordner (wie zuvor vom Ersteller des Gestaltungselementes gewünscht/festgelegt) in der Datenbank speichern können, benötigen sie entsprechende von Administrator zur Laufzeit gewährte Datenbankberechtigungen.

Image:Wo werden private Ansichten oder Ordner gespeichert?
Diese können beim Zugriff als "Leser", "Autor" und "Editor" gesetzt worden sein oder nicht.

Nur wenn der Datenbankentwickler Gestaltungelemente vom Typ   erstellt hat und der Administrator diese oben bezeichneten Berechtigungen vergeben hat, werden die privaten Gestaltungselemente in der Datenbank gespeichert! Ansonsten werden diese lokal auf dem Arbeitsplatz gespeichert.

Lokale Speicherung privater Gestaltungselemente

Wenn private Gestaltungselemente auf Grund ihres Typs oder fehlender Berechtigungen in der Anwendung lokal gespeichert werden, wurden diese (seit jeher) in der "Desktop.ndk" bzw. "Desktop8.ndk" (bei aktuellen Versionen) gespeichert. Man erkennt dieses als Benutzer am Ansichts- oder Ordnersymbol in der Ansichtsnavigation (sofern der Anwendungsentwickler mit den Standardsyymbolen arbeitet und keine eigenen einsetzt).
Image:Wo werden private Ansichten oder Ordner gespeichert?

Als Entwickler erkenne ich (die eigenen Exemplare) derartiger Ansichten im Domino Designer daran, dass sie u.A. keine Informationen über die letzte Änderung oder den Bearbeiter besitzen. Auf die lokal gespeicherten Exemplare anderer Benutzer kann ich als Entwickler (verständlicherweise) nicht zugreifen.
Image:Wo werden private Ansichten oder Ordner gespeichert?

Wenn vom Administrator für den Benutzer das Roaming aktiviert wurde, werden ab Lotus Notes 8.5.1 die privaten Gestaltungselemente nicht mehr in der "Desktop8.ndk" sondern statt dessen in der "Bookmark.nsf" gespeichert, die jeweils zwischen verschiedenen Arbeitsplatzinstallation und dem RoamingServer repliziert.


Wichtiger Hinweis
:
Entscheidet sich ein Entwickler mit ein wenig Weitblick dafür, private Ansichten in der Datenbank zu speichern (um einige Nachteile auzuräumen), so hat er aktuell (ich empfindes es als Produktproblem)  keine automatische Ansichtsaktualisierung (nicht einmal Aktualisierungshinweis am Client), wenn auf Serverseite neue Dokumente entstehen, welche in die Selektion der privaten Ansicht gehören. Selbst mit Schließen und Öffnen der Anwendung gelang es uns in einer aktuellen Anwendung nicht , die Ansichtsdartsellung vollständig zu bekommen. Nach Löschen des Datenbanksymboles (und damit löschen der privaten Kopie der Ansicht) wurden die Dokumente richtig angezeigt. Es gelang und nicht, dem IBM Support dieses als aktuelles (Lotus Notes 8.5.2) Problem zu vermitteln, da dieser die Störungsmeldung mit dem Hinweis "wir unterstützen keine Kundenanwendungen" zurück wies.

Wird die Ansicht lokal gespeichert, so ergeben sich keine Darstellungprobleme für Benutzer (ganz im Gegenteil, er erhält die Aktualisierungsanzeige oben links in der Anischt). Nach Aktualisierung der Anischt (F9 oder neu Öffnen) ist diese auch aktuell.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie:  Gestaltungsaktualisierung privater Ansichten und Ordner stellt eine echte Herausforderung dar