Twitter

 8.0.x  8.5.x 

Man sollte die Mailfiles seiner Benutzer schon richtig benennen ...

Manfred Meise  16 Februar 2012 19:43:19
 
Administratoren legen beim Registrieren neuer Benutzer unter Anderem den Namen des Mailfile fest. Diese (sowie andere erforderliche) Angaben kann man im Domino Administrator Client eingeben oder z.B. aus Textdateien einlesen. Hierbei sollte man dem Dateinamen des Mailfiles besondere Aufmerksamkeit schenken.

Was ist mir jüngst passiert?


Zur Registrierung zahlreicher Benutzer (mit ungewöhnlichen ausländischen Namen) haben wir die Datenerfassung dem Kunden in Form eines vorbereiten EXCEL-Sheets überlassen. Diese als .csv Datei (in geeigneter Struktur) abgespeichert dient uns in diesem Fall zur fehlerfreien Registrierung der Benutzer. Hierbei lag unser Hauptaugenmerk auf der korrekten Schreibweise der Benutzernamen.

Leider ist das Formelwerk des EXCEL Sheets durcheinander gekommen, sodass die Festlegung des Dateinamens für die Benutzermailfiles das Sonderzeichen "." enthielten. Somit wurde die Generierung von z.B. "John.Doe", ja ohne ".nsf" enthielt.

Wie verhält sich ein Domino Server in diesem Fall?


1. Der AdminP legt das Mailfile ohne Fehlermeldung an (sodass die enstandene Datenbank NICHT die Endung ".nsf" enthält)
2. Der Router stellt eingehende Mails problemlos in die Datenbank zu
3. Lotus Notes Clients können diese Mailfile problemlos öffnen

allerdings
1. Der AdminP kann keine Replik dieser Datenbank im Cluster erzeugen (Fehlerstatus in Admin4.nsf "Datei nicht vorhanden")
2. Der Abwesenheitsagent läuft in diesem Mailfile NICHT, da der AgentManager keine Agenten aus dieser Datenbank queued (zu erkennen im Domino Administrator Client auf Reiter Server - Status, Ansicht Agenten)

Wie kann man das Problem beheben, ohne Daten zu verlieren?


Die Lösung war simpel.
  • Server herunter fahren. Dateien auf Betriebssystemebene umbenennen (sodass sie die Endung ".nsf" enthalten und keinen weiteren "." im Namen haben).
  • Server neu starten und Personendokumente korrigieren (Feld "Mailfile")
  • ggf. manuell Repliken von Mailfiles im Cluster verteilen (oder hierfür unser Administrationswerkzeug "just:NSF" einsetzen - erzeugt automatisch im Cluster fehlende Repliken)